Ein Schaukeltier bringt den richtigen Schwung in die Kinderentwicklung!

Babyschaukeltier Babyspielzeug Blog Blogger Die Maus Elternratgeber Elternsein Empfehlungen Holzspielzeug Information JFC-Toys Jona Fynn Care Kinder unterhalten Kinderausstattung Kinderbeschäftigung Kinderspielzeug Kleinkinder Ratgeber Spielzeug für Kinder

Das Schaukeltier gehört zu den Klassikern unter den Kinderspielzeugen. Seit Jahrzehnten hat das Schaukeltier einen festen Platz in den Kinderzimmern gefunden und natürlich hat sich im Laufe der letzten Jahre auch einiges getan. Wir gehen daher mal ein bisschen mehr auf das Thema Schaukeltier ein.


Was ist ein Schaukeltier?

Die meisten Eltern oder Großeltern kennen noch das klassische Schaukelpferd, welches auf einfachen Holzkufen montiert war. Heutzutage gibt es aber mittlerweile schon unzählige andere Varianten, welche allerdings alle dem gleichen Prinzip treu bleiben.

Das Kind kann sich auf das Schaukeltier setzen und es durch eine wippenden Bewegung zum Schaukeln bringen. Die Schaukeltier haben gegenüber dem klassischen Schaukelpferd allerdings noch einen weiteren Vorteil. Bei den Tieren handelt es sich oft um einen Esel oder einem Bären, welche oft mit Plüschstoff oder anderen weichen Stoffen überzogen sind. Somit hat ein Schaukeltier den Vorteil, dass es sich gleichzeitig um ein Spielzeug zum Streicheln, Kuscheln und Schaukeln handelt. In den meisten Fällen sind die Schaukeltier mit einer Rückenlehne und Seitenlehne ausgestattet und daher schon für Babys und Kleinkinder geeignet.


Wofür braucht mein Kind ein Schaukelpferd?

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Wipp- und Schaukelbewegung ein Kind beruhigen. Kinder genießen diese Schaukel Bewegungen und auch im späteren Alter empfinden Kinder diese Bewegung noch als positives Gefühl und haben Spaß daran.
Nicht umsonst sieht man auf einem Spielplatz noch so viele Schaukeltiere, Schaukeln oder Schwingbrücken. Ein Spielzeug, welches ein positives Gefühl übermittelt und gleichzeitig einen motorischen Mehrwert bietet ist nun mal essenziell für die Kindesentwicklung.

Eine Schaukelbewegung verlangt auch einiges von dem Kind ab. Das Kind muss sich der Position anpassen und sich neu ausrichten. Doch natürlich ist das nicht alles, denn je nach Alter gibt es auch unterschiedliche Entwicklungsschritte.


Rückenmuskulatur

Wenn Sie ein Schaukeltier haben, welches schon für Kinder ab 6 Monate geeignet ist, dann hilft dieses Schaukeltier dem Kind dabei die Rückenmuskulatur zu stärken. Das Baby muss nicht unbedingt schon selbstständig Schaukeln können, jedoch ist es ein gutes Training um Sitzen zu lernen, weil durchgehend eine kleine Bewegung beim Schaukeltier stattfindet.


Muskulatur und Körperkoordination

Während die Kleinsten vom Aufbau der Rückenmuskulatur profitieren, bilden sich bei den größeren Kindern durch das Schaukeln die Beinmuskulatur aus. Da beim Schaukeln ein gewisses Gleichgewicht notwendig ist, werden selbst die kleinsten Muskelpartien im Körper beansprucht und somit trainiert das Kind auch gleichzeitig seine Körperkoordination.


Motorik

Am Griff festhalten. Das rechte Bein auf dem Boden und das linke Bein über das Schaukeltier heben. Beide Beine nun auf die Beinablage platzieren und immer schön dabei festhalten. Nun den Körper gezielt nach vorne und hinten bewegen und sich immer der Schwingung wieder neu ausrichten.
Ich denke wir müssen nach dieser Beschreibung nicht groß erklären, wie viel das Kind mit einem Schaukeltier lernt und welche motorischen Eigenschaften dieses Schaukeltier alles fördert.


Die Kreativität

Bei den kleinen geht es hauptsächlich noch um den Spiel-Spaß. Sobald die Kinder allerdings größer werden, wird das Schaukeltier für weit mehr eingesetzt. Dann handelt es sich nämlich nicht mehr nur um ein Schaukelpferd, sonder ist der Wal auf dem man die Weltmeere überquert oder der Löwe, mit dem man einen Safarie-Trip macht. Die Kinder entwickeln mit der Zeit ihre  eigenen kleinen Phantasiewelten und das Schaukeltier kann dabei einen wichtigen Bestandteil übernehmen.


Worauf sollte man beim Kauf eines Schaukeltier achten?

Die Benutzung eines Schaukeltiers haben wir oben bereits erklärt und sollte in der Regel auch selbsterklärend sein. Daher bedarf es in dieser Hinsicht keiner weiteren ausführlichen Erklärung. Wichtig ist es allerdings, dass Sie immer die Anleitung oder das Handbuch des Herstellers vorab einmal durchlesen um sicher zu stellen, dass Sie alle Tipps und Tricks der Hersteller berücksichtigen um Unfälle oder Stürze zu vermeiden.

Nichts desto trotz, geben wir euch ein paar Anhaltspunkte mit auf den Weg.

  1. Die Platzierung des Schaukeltiers ist natürlich wichtig. Es sollte ausreichend Platz vorhanden sein und natürlich nicht genau neben einem Tisch oder ähnliches stehen, woran sich das Kind stoßen könnte.
  2. Die meisten Schaukeltiere werden bereits fertig zusammengebaut geliefert. Bitte überprüfen Sie trotzdem das Tier auf Schäden. Man möchte nur ungerne, dass sich Transportschäden oder Produktionsfehler eingeschlichen haben.
  3. Auf welchen Boden steht dieses Schaukeltier? Wir empfehlen Ihnen immer einen Teppich, da das Tier ansonsten zu viel hin und her rutscht. Alternativ können Sie auch einen kleinen Lifehack anwenden und einfach kleine Filzstücke unter den Kufen anbringen um das Rutschen zu vermeiden.
  4. Achten Sie bitte immer darauf, dass Sie das Schaukeltier auch altersgerecht in Gebrauch nehmen. Damit meinen wir, dass Sie ein 6 Monate altes Kind nicht alleine aufsteigen lassen sollten und erst recht nicht ohne festhalten schaukeln lassen sollten. Als Eltern wissen Sie dies natürlich, jedoch war es uns wichtig auch dies noch einmal in Erinnerung zu rufen.
  5. Achten Sie auf die Altersangaben vom Hersteller und halten Sie sich bitte dran. Oft hat es einen Grund, warum Kinder ab 3+ Jahren nicht mehr mit einem Schaukeltier spielen sollten.
  6. Dies führt auch zu Punkt 6. Achten Sie bitte immer auf das Kind, wenn es das Schaukeltier benutzt. Wenn das Kind zu stark damit schaukelt, müssen Sie unbedingt eingreifen um Unfälle zu vermeiden.


Welche Arten von Schaukeltieren gibt es?


Mittlerweile unterscheidet man in drei Arten von Schaukeltieren. Jede Art hat seine eigenen Vor- und Nachteile und somit muss man als Eltern immer genau hinschauen, was man eigentlich für sein Kind wirklich will. Wir stellen euch daher mal die drei Arten vor und zeigen euch einmal in Kurzfassung die Vor- und Nachteile.


Das klassische Schaukelpferd

Vorteile

  • Für ältere Kinder geeignet
  • Je nach Holzart sehr pflegeleicht
  • Sicherheitsbügel sind oft abnehmbar
  • Im klassischen Design gehalten
  • Robustes Material

Nachteile

  • Hartes Material
  • Hochpreisig
  • Schweres Gewicht
  • Für Babys oft nicht geeignet
  • Eher nicht für Outdoor-Einsätze geeignet.

Das Plüsch Schaukeltier

Vorteile

  • Für Babys und ältere Kinder geeignet.
  • Weiches Material
  • Robustes Gerüst
  • Sitzschale mit Seitenschutz
  • Viele verschiedene Designs und Motive möglich

Nachteile

  • Oft schwierig in der Reinigung
  • Mittlerer Preisrahmen
  • Schweres Gewicht
  • Nicht für Outdoor geeignet.

Das Kunststoff-Schaukeltier

Vorteile

  • Für ältere Kinder geeignet
  • Leichtes Gewicht
  • Für Outdoor-Einsätze geeignet
  • Geringer Preisrahmen
  • Sehr pflegeleicht
  • Viele verschiedene Designs und Motive möglich

Nachteile

  • Geringe Stabilität
  • Hartes Material
  • Für Babys oft ungeeignet.
  • Optisch weniger ansprechend
  • Größtes Unfallrisiko durch das leichte Gewicht

 

Wenn Sie an ein Schaukeltier interessiert sind und einfach mehr Informationen benötigen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Sie können uns gerne kontaktieren und zusammen klären wir gerne alle Ihre Fragen und stellen sicher, dass Sie auch wirklich die richtige Entscheidung treffen.

Schreiben Sie uns einfach über Facebook oder Instagram eine Nachricht und wir klären alle offenen Fragen.

Natürlich können Sie uns auch eine Email zusenden oder Sie rufen uns einfach an!

Wir helfen Ihnen natürlich vollkommen unverbindlich und kostenlos weiter, denn am Ende zählt uns nur, dass Ihr Kind die besten Erfahrungen machen kann!

Verfasser: Wilko von JFC-Toys

 

Disclaimer: Wir möchten darauf hinweisen, dass die Themen die wir besprechen keine Richtwerte sind. Es handelt sich hierbei ausschließlich um persönliche Meinungen oder Erfahrungen. Natürlich ist es ein “heißes Thema”, da jedes Elternteil seine eigene Entscheidungen trifft und jeder somit auch seine eigenen Meinungen hat. Diese können Sie natürlich gerne in den Kommentaren mitteilen, jedoch möchten wir darauf hinweisen, dass es bei persönlichen Meinungen und Äußerungen somit kein “Richtig oder Falsch” gibt!


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar